R&B-Countdown: Überblick | Jan | Feb | Mar | Apr | Mai | Jun | Jul | Aug | Sep | Okt | Nov | Dez | Mehr... |

R&B-Nachtschwärmer: 1940s | 1950s | 1960s | R&B is Funky | Beat goes R&B |

R&B-Billboardcharts: Alle R&B-Hits in welcher R&B-Countdown-Sendung? |

R&B-Top500: Unsere R&B-Tanzhitparade zum Mitbestimmen |

0110 R&B-Hitparade 1953

Der R&B-Countdown zum 10.01.1953 (Buddy Johnson 10.01.1915)

Buddy Johnson gehört zu den Ur-Vatern des R&B. Schon seit den ersten Tagen der Race-Music-Charts gehören seine Kompositionen zu den stilprägenden Aufnahmen des Rhythm & Blues. Ganz nebenbei flechten wir unsere Songstory für den ersten schwarzen Baseballspieler in der 1. Liga Jackie Robinson mit ein. Zeitgeist für die R&B-Gemeinde.

 

Dazu machen wir einen tagesaktuellen Ausflug zu den R&B-Charts am 10.Januar 1953, in der Zeit als der Rhythm & Blues sich allmählich auch beim weissen Publikum erste Erfolge verschafft.
Ein spannendes Stück Zeitgeschichte für alle Liebhaber des R&B.


Erstsendung am 10.01.2016

Y Nr Artist Song Record-Label Year USA RB CW GB BRD
* 003 Ray Charles Jumpin' In The Morning ATLANTIC 984 1952
* 005 Boots Brown Block Buster (I) RCA 47-5110 1953
* 007 Al Sears Huffin' & Puffin' (I) RCA 20-5131 1952
* 009 Crows Call The Doctor RAMA 010 1953
* 011 Otis Williams & The Charms What Do You Know About That DE LUXE 6014 1953
* 013 Jimmie Lee That'S Fat Jack MODERN 907 1953
* 015 Margie Day Snatchin' It Back DECCA 28872 1953
* 017 Frankie Lee Sims Lucy Mae Blues SPECIALTY 459 1953
* 019 Lightnin' Hopkins Papa Bones Boogie SITTIN' IN WITH 652 1953
* 021 Buddy Johnson Boogie Woogie'S Ma In Law (I) DECCA 8546 1941
* 023 Buddy Johnson Jammin' In Georgia DECCA 7684 1939
* 025 Buddy Johnson Fine Brown Frame DECCA 11000 1946
* 027 Buddy Johnson Walk The Chalkline DECCA 24996 1950
* 029 Buddy Johnson Did You See Jackie Robinson Hit The Ball DECCA 24675 1949 17 13
* 031 Brownie Mc Ghee Robbie-Doby Boogie SAVOY 5550 1948
* 033 Freddie Mitchell Doby'S Boogie (I) DERBY 713 1949 4
* 035 Mabel Scott Baseball Boogie KING 4368 1950
* 037 Buddy Johnson Baby You'Re Always On My Mind DECCA 28293 1952
* 039 Buddy Johnson (Voc:Ella Johnson) That'S How I Feel About You MERCURY 70173 1953
* 041 Buddy Johnson Ain'T Cha Got Me MERCURY 70377 1953
* 043 Buddy Johnson Rockin' Time (I) MERCURY LP 20322 1956
* 045 Ella Johnson (With Buddy Johnson) They Don'T Want Me To Rock No More MERCURY LP 20322 1956
* 047 Buddy Johnson Why Don'T Cha Stop It MERCURY 71017 1956
* 049 Ella Johnson (With Buddy Johnson) What A Day MERCURY 70965 1956
* 051 Buddy Johnson Good-Time Man MERCURY 71799 1961
* 053 Tiny Bradshaw Off & On (I) KING 4647 1953
* 055 Red Prysock Happy Feet (I) MERCURY 70419 1954
* 056 Big Dave Loosey With Feeling (I) CAPITOL 2794 1954
* 058 Tiny Bradshaw Soft (I) KING 4577 1953 3
* 060 Big Maybelle Rain Down Rain OKEH 6931 1952
* 062 Big Maybelle Gabbin' Blues OKEH 6931 1953 3
* 063 Griffin Brothers My Story DOT 1144 1953
* 065 Chuck Willis My Story OKEH 6905 1952 2
* 067 Chuck Willis Caldonia OKEH 6905 1952
* 069 Little Walter Mean Old World CHECKER 764 1953 6
* 071 Little Walter Sad Hours CHECKER 764 1952 2
* 073 Ruth Brown Three Letters ATLANTIC 978 1952
* 075 Kay Starr Three Letters CAPITOL 2213 1952 22
* 077 Tennessee Ernie Ford I Don'T Know CAPITOL 2338 1952
* 079 Buddy Morrow I Don'T Know RCA 47-5117 1953 16
* 081 Richard Berry Next Time FLAIR 1071 1955
* 083 Willie Mabon I Don'T Know CHESS 1531 1953 1
* 085 Johnny Moore (Voc: Mari Jones & Rex Nelson) I Don'T Know-Yes I Know RHYTHM & BLUES 100 1953
* 087 Muddy Waters Turn The Lamp Down Low CHESS 1542 1953

44 Einträge insgesamt

Warum machst Du den R&B-Countdown überhaupt?

Weil's für mich eine ausgezeichnete Gelegenheit ist, ein bisschen Werbung für die schwarze Musikkultur zu machen. Es gibt so viele Sendungen über Rock'n'Roll und Rockabilly, aber ich kenne zumindest im deutschprachigen Radioumfeld keine, die speziell den schwarzen Sound von damals zum Thema macht.

Aber vielleicht liegt's auch einfach nur daran, dass die musikalischen Einflüsse der amerikanischen Besatzungszone eben andere waren, als die der britischen Zone und die deutsche Schallplattenwelt davon damals sogut wie nichts wissen wollte. Wenn man beispielsweise nach England schaut: dort gehört die schwarze Musikkultur seit den 50s und 60s zum musikalischen Alltag.

Deshalb ist mir mit dieser Sendereihe daran gelegen, dieser Musik zu mehr Aufmerksamkeit zu verhelfen.

Warum gleich 365 Sendungen in diesem täglichen Format?

Weil's mir ein Anliegen ist, die volle musikalische Bandbreite dieser Musikströmungen zu beleuchten. Es ist mir klar, dass nicht jeder jede Sendung hören kann/will, aber Musikgeschichte braucht einfach Sendeplatz, damit sich jeder das rauspicken kann, was er besonders gerne hört.

Warum gleich 2 Std. - Eine würde doch auch reichen?

Nein, weil man mit einer Stunde fast kein Thema vernünftig abhandeln kann. Weder eine Top40- oder Top50-Hitparadenausgabe, noch irgendein Label Special.

Das braucht einfach mehr Zeit.

Warum so viele bekannte Hits, die hat doch schon jeder?

Weil Hit und History zusammengehören. History bedeutet Hits!

Musikgeschichte schreiben nicht die super-raren Singles mit einer Kleinauflage von 500 Stück, auch wenn man sich das gerne heutzutage wünschen möchte. Zeitgeist nachzuspüren heißt auch: aufzuzeigen, dass da auch mal eine Ballade in den Top10 Millionenumsätze gemacht hat.

Tatsächlich kennt auch nicht jeder schon alle Hits. Ganz im Gegenteil: viele engen ihren Musikblickwinkel auf wenige Augenblicke auf der Zeitleiste ein, und glauben dann vielleicht, das wäre alles was man wissen sollte.

Ich bin da anderer Meinung.

Aber letztlich soll das jeder für sich so gestalten wie er möchte, Hauptsache, er hat Spaß mit dem, was er macht. Ich glaube, das ist nicht nur beim Thema Radio mit das Wichtigste.

Das ist so viel, ich kann das gar nicht alles hören

Stimmt vollkommen! Ich hab ja auch Jahre gebraucht, um die Sendungen fertigzustellen. Aber das Konzept ist, wie bei einem guten Spielfilm: "Nächstes Jahr kannst Du die verpasste Sendung dann nachholen!".

Ich weiss, dieses Konzept ist etwas abgefahren, aber Radio wird häufig als kurzlebiges Wegwerfprodukt gesehen und auch dazu gemacht, aber was bleibt, sind gut gemachte Themensendungen. Die kann man gerne mal wieder hören. In deisem Fall eben im nächsten Jahr am gleichen Tag.

Das ist mir viel zu viel Inhalt (manche sagen Gelaber)

Musikgeschichte ist viel zu spannend, ums einfach nur wortlos rieseln zu lassen. Wer Hintergrundinformation zur Musik nicht interessant findet, der ist mit einem 24-Std-wortlos-Dudelfunk (mein Feindbild-Radio) bestimmt besser bedient.

Dauert Dir das nicht viel zu lang bis 365 Sendungen fertig sind?

Doch ja, aber das ist eben die Kehrseite der musikgeschichtlichen Medaille.

Wenn man vorher sagt, dass es mit weniger Zeit nicht vernünftig machbar ist, dann muss man sich eben die Zeit nehmen, bis so eine Jahresleiste fertig ist. Ein bisschen ärgerlich ist es aber schon, wenn da einige Radiosender sofort damit loslegen möchten, ich sie aber leider noch vertrösten muss. Aber vielleicht finden wir ja auch eine Zwischenlösung, wie mit dem Bayoogie-Club.

Mal sehen!

Was passiert, wenn der R&B-Countdown fertig ist?

Dann habe ich noch so viele weitere Radioideen, die ich am liebsten gleich morgen schon anfangen möchte.