R&B-Countdown: Überblick | Jan | Feb | Mar | Apr | Mai | Jun | Jul | Aug | Sep | Okt | Nov | Dez | Mehr... |

R&B-Nachtschwärmer: 1940s | 1950s | 1960s | R&B is Funky | Beat goes R&B |

R&B-Billboardcharts: Alle R&B-Hits in welcher R&B-Countdown-Sendung? |

R&B-Top500: Unsere R&B-Tanzhitparade zum Mitbestimmen |

0106 Van Mc Coy

Die Van Mc Coy Geburtstagsstory (Van Alexander Clinton Mc Coy 06.01.1940)

Einer der wichtigsten Soul-Produzenten und Komponisten, den man oft allzu voreilig mit seinem Philly-Sound nur in die 70er Jahre stecken möchte.

Er wurde nicht mal 40 Jahre alt, aber wenn man von seinem Megahit THE HUSTLE auf der Zeitschiene rückwärts blickt, gibt es wirklich eine Menge zu erleben.

Y Nr Artist Song Record-Label Year USA RB CW GB BRD
* 003 Jackie Wilson I Get The Sweetest Feeling BRUNSWICK 55381 1968 34 12 9
* 005 Spellbinders For You COLUMBIA 43344 1965 93 23
* 007 Charmers Sweet Talk LAURIE 3203 1963
* 008 Tiny Robin First Kiss CAMEO 193 1961
* 009 Diplomats Cards On The Table AROCK 1000 1963
* 011 D.C. Playboys Too Much AROCK 1009 1964
* 012 Erma Franklin Abracadabra EPIC 9610 1963
* 014 Starlighters Birdland END 1031 1958
* 016 Tommy Hunt Didn'T Tell You SCEPTER 1235 1962
* 018 Chuck Jackson Who'S Gonna Pick Up The Pieces WAND 0126 1962 119
* 020 Maxine Brown I Wonder What My Baby'S Doing WAND 0663 1964
* 022 Jerry Butler I Can'T Stand To See You Cry VEE JAY 696 1965 122
* 024 Kenni Woods Can'T He Take A Hint PHILIPS 40112 1963
* 026 Four Buddies Just Enough Of Your Love IMPERIAL 66018 1964
* 028 Teri Thornton Either Way I Lose COLUMBIA 43027 1964
* 030 Dee Dee Warwick Standing By TIGER 103 1964
* 031 Jay & The Americans Strangers Tomorrow UA (UK) 1018 1963
* 033 Bobby Vee Keep On Trying LIBERTY 55790 1965 85
* 035 Ruby & The Romantics Nobody But My Baby KAPP 0544 1963
* 037 Fleetwoods Before & After (Losing You) DOLTON 302 1964
* 039 Chad & Jeremy I Don'T Wanna Lose You Baby COLUMBIA 43339 1965 35
* 040 Peter & Gordon Baby I'M Yours COLUMBIA (UK) 7729 1965 19
* 042 Kenny Shepherd What Difference Does It Make MAXX 332 1964
* 044 Gladys Knight & The Pips Either Way I Lose MAXX 331 1964 119
* 046 Gladys Knight & The Pips Stop & Get A Hold Of Myself MAXX 334 1965 123
* 048 Calvin James Some Things You Never Get Used To COLUMBIA (UK) 7516 1965 11
* 050 Esther Phillips Some Things You Never Get Used To ATLANTIC 2265 1964
* 051 Maxine Brown Gotta Find A Way WAND 0663 1965
* 053 O'Jays Let It All Out IMPERIAL 66131 1965 28
* 055 Kenny Carlton Lost & Found BLUE ROCK 4054 1965
* 057 Barbara Lewis I Remember The Feeling ATLANTIC 2361 1966
* 059 Teen Turbans We Need To Be Loved LOMA 2066 1966
* 061 Bobby Reed I Wanna Love You So Bad LOMA 2089 1968
* 063 Spellbinders Chain Reaction COLUMBIA 43522 1966 118
* 065 Chris Bartley Sweetest Thing This Side Of Heaven VANDO 101 1967 32 10
* 067 Jackie Wilson I'Ve Lost You BRUNSWICK 55321 1967 82 35
* 068 Yvonne Baker My Baby Needs Me MODERN 1055 1968
* 070 Sandi Sheldon Baby You'Re Mine OKEH 7277 1967
* 072 Billy T. Soul Way To A Woman'S Heart MUSICOR 1248 1967
* 074 Van Mc Coy Sweet & Easy (I) SHARE 102 1969
* 076 Ad Libs Giving Up SHARE 104 1969 34
* 078 Chris Bartley So Soon (U) BUDDAH UNREL. 1969
* 080 Aretha Franklin So Soon (U) ATLANTIC UNREL. 1968
* 082 Madeline Bell Doing Things Together With You PHILIPS 40539 1968
* 084 Kenny Young Ain'T It Funny What Love Can Do SHARE 105 1969
* 086 Chris Bartley Baby I'M Yours BUDDAH 093 1969
* 088 Van Mc Coy & The Soul City Symphony Hustle (I) AVCO 4653 1975 1 1 1 3

47 Einträge insgesamt

Warum machst Du den R&B-Countdown überhaupt?

Weil's für mich eine ausgezeichnete Gelegenheit ist, ein bisschen Werbung für die schwarze Musikkultur zu machen. Es gibt so viele Sendungen über Rock'n'Roll und Rockabilly, aber ich kenne zumindest im deutschprachigen Radioumfeld keine, die speziell den schwarzen Sound von damals zum Thema macht.

Aber vielleicht liegt's auch einfach nur daran, dass die musikalischen Einflüsse der amerikanischen Besatzungszone eben andere waren, als die der britischen Zone und die deutsche Schallplattenwelt davon damals sogut wie nichts wissen wollte. Wenn man beispielsweise nach England schaut: dort gehört die schwarze Musikkultur seit den 50s und 60s zum musikalischen Alltag.

Deshalb ist mir mit dieser Sendereihe daran gelegen, dieser Musik zu mehr Aufmerksamkeit zu verhelfen.

Warum gleich 365 Sendungen in diesem täglichen Format?

Weil's mir ein Anliegen ist, die volle musikalische Bandbreite dieser Musikströmungen zu beleuchten. Es ist mir klar, dass nicht jeder jede Sendung hören kann/will, aber Musikgeschichte braucht einfach Sendeplatz, damit sich jeder das rauspicken kann, was er besonders gerne hört.

Warum gleich 2 Std. - Eine würde doch auch reichen?

Nein, weil man mit einer Stunde fast kein Thema vernünftig abhandeln kann. Weder eine Top40- oder Top50-Hitparadenausgabe, noch irgendein Label Special.

Das braucht einfach mehr Zeit.

Warum so viele bekannte Hits, die hat doch schon jeder?

Weil Hit und History zusammengehören. History bedeutet Hits!

Musikgeschichte schreiben nicht die super-raren Singles mit einer Kleinauflage von 500 Stück, auch wenn man sich das gerne heutzutage wünschen möchte. Zeitgeist nachzuspüren heißt auch: aufzuzeigen, dass da auch mal eine Ballade in den Top10 Millionenumsätze gemacht hat.

Tatsächlich kennt auch nicht jeder schon alle Hits. Ganz im Gegenteil: viele engen ihren Musikblickwinkel auf wenige Augenblicke auf der Zeitleiste ein, und glauben dann vielleicht, das wäre alles was man wissen sollte.

Ich bin da anderer Meinung.

Aber letztlich soll das jeder für sich so gestalten wie er möchte, Hauptsache, er hat Spaß mit dem, was er macht. Ich glaube, das ist nicht nur beim Thema Radio mit das Wichtigste.

Das ist so viel, ich kann das gar nicht alles hören

Stimmt vollkommen! Ich hab ja auch Jahre gebraucht, um die Sendungen fertigzustellen. Aber das Konzept ist, wie bei einem guten Spielfilm: "Nächstes Jahr kannst Du die verpasste Sendung dann nachholen!".

Ich weiss, dieses Konzept ist etwas abgefahren, aber Radio wird häufig als kurzlebiges Wegwerfprodukt gesehen und auch dazu gemacht, aber was bleibt, sind gut gemachte Themensendungen. Die kann man gerne mal wieder hören. In deisem Fall eben im nächsten Jahr am gleichen Tag.

Das ist mir viel zu viel Inhalt (manche sagen Gelaber)

Musikgeschichte ist viel zu spannend, ums einfach nur wortlos rieseln zu lassen. Wer Hintergrundinformation zur Musik nicht interessant findet, der ist mit einem 24-Std-wortlos-Dudelfunk (mein Feindbild-Radio) bestimmt besser bedient.

Dauert Dir das nicht viel zu lang bis 365 Sendungen fertig sind?

Doch ja, aber das ist eben die Kehrseite der musikgeschichtlichen Medaille.

Wenn man vorher sagt, dass es mit weniger Zeit nicht vernünftig machbar ist, dann muss man sich eben die Zeit nehmen, bis so eine Jahresleiste fertig ist. Ein bisschen ärgerlich ist es aber schon, wenn da einige Radiosender sofort damit loslegen möchten, ich sie aber leider noch vertrösten muss. Aber vielleicht finden wir ja auch eine Zwischenlösung, wie mit dem Bayoogie-Club.

Mal sehen!

Was passiert, wenn der R&B-Countdown fertig ist?

Dann habe ich noch so viele weitere Radioideen, die ich am liebsten gleich morgen schon anfangen möchte.