R&B-Countdown: Überblick | Jan | Feb | Mar | Apr | Mai | Jun | Jul | Aug | Sep | Okt | Nov | Dez | Mehr... |

R&B-Nachtschwärmer: 1940s | 1950s | 1960s | R&B is Funky | Beat goes R&B |

R&B-Billboardcharts: Alle R&B-Hits in welcher R&B-Countdown-Sendung? |

R&B-Top500: Unsere R&B-Tanzhitparade zum Mitbestimmen |

0128 East Coast DooWop

Die Vocal Groups entlang der Ostküste

Es gibt phantastische Spezialisten, die rund um die Geschichte der Vocal-Group-Harmony-Sounds hunderte Sendungen produzieren.

Für Fans der Doo Wop Kultur empfehlen wir Marv Goldberg mit seiner Sendereihe YESTERDAYS MEMORIES, die inzwischen bereits mehr als 850 Augaben zählt. Dort schildert Unca Marva, wie ihn alle in America erfürchtig nennen, die Geschichte der Vocal Gruppen. Das Maß der Dinge, soweit ich das beurteilen kann, in Sachen Doo Wop.

 

Wir wollen beim R&B-Countdown im Januar nur einen kleinen Seitenblick auf diese ganz eigene Musikkultur werfen und machen das Thema Doo Wop deshalb zu unserem ersten Monats-Feature-Thema.


Erstsendung am 28.01.2016

Y Nr Artist Song Record-Label Year USA RB CW GB BRD
* 003 Charts Zoop EVERLAST 5026 1957
* 005 Five Keys It'S A Groove CAPITOL 3710 1957
* 007 Five Keys Rockin' & Cryin' Blues ALADDIN 3182 1953
* 009 Rusty Draper Tiger Lilly MERCURY 70989 1957 88
* 011 Five Keys Tiger Lilly CAPITOL 3660 1957
* 013 Avalons Ooh She Flew GROOVE 0141 1956
* 015 Leaders Dearest Beloved Darling GLORY 239 1956
* 016 Fiestas I'M Your Slave OLD TOWN 1067 1959
* 018 Fiestas That Was Me OLD TOWN 1074 1959
* 020 Fiestas Dollar Bill OLD TOWN 1080 1960
* 022 Vibranaires Ooh I Feel So Good CHARIOT 103 1954
* 024 V-Eights Papa'S Yellow Tie ABC-PARAM. 10201 1961
* 026 Monotones Fools Will Be Fools ARGO 5339 1959
* 028 Spirits Of Rhythm Junk Man DECCA 160 1934
* 030 Spirits Of Rhythm Way Down Yonder In New Orleans DECCA 186 1934
* 032 Basin Street Boys I Sold My Heart To The Junkman EXCLUSIVE 225 1946
* 034 Basin Street Boys Jumpin' At The Jubilee EXCLUSIVE 220 1946
* 036 Beavers Big Mouth Mama CORAL 65026 1950
* 038 Blenders Don'T Fuck Around With Love JAY-DEE 780 1952
* 040 Charioteers Ooh Look A There Ain'T She Pretty COLUMBIA 38065 1948 20
* 042 Charioteers What Did He Say COLUMBIA 38065 1948 21
* 044 Billy Williams Pretty Eyed Baby MGM 10967 1951
* 046 Billy Williams Ask Me No Questions MERCURY 71187 1953
* 047 Billy Williams Shanghai MGM 10998 1951 20
* 049 Billy Williams Sh Boom CORAL 61212 1954 21
* 051 Dixie Hummingbirds Don'T You Want To Join The Number APOLLO 132 1946
* 053 Four Vagabonds Comin' In On A Wing & A Prayer BLUEBIRD 30-0815 1943 20
* 055 Jubilaires My God Called Me This Morning KING 4168 1947
* 057 Larks Shadrack APOLLO 1189 1951
* 059 Larks I Ain'T Falterin' Frogs For Snakes APOLLO 427 1951
* 061 Ray-O-Vacs Take Me Back To My Boots & Saddle DECCA 48197 1950
* 063 Ray-O-Vacs She'S A Real Lovin' Baby DECCA 48274 1951
* 065 Four Aces (Black) This Little Chick Went To Market TRILON 179 1947
* 067 Orioles Happy Go Lucky Local Blues JUBILEE 5055 1951
* 069 Orioles Shrimp Boats JUBILEE 5074 1952
* 071 Orioles Don'T Mess Around PARKER 214 1962
* 073 Swallows Bicycle Tillie KING 4632 1953
* 075 Cardinals She Rocks ATLANTIC 972 1952
* 077 Cardinals Lovely Girl ATLANTIC 1079 1955
* 079 Four Buddies Just To See You Smile Again SAVOY 769 1951
* 081 Four Buddies Ooh Ow SAVOY 888 1953
* 083 Larry Harrison Move Baby Move SAVOY 1171 1955
* 085 Dappers Bop Bop Bu RAINBOW 373 1956
* 088 Clovers Drive It Home ATLANTIC 2129 1961
* 090 Clovers There'S No Tomorrow ATLANTIC 1152 1957

45 Einträge insgesamt

Warum machst Du den R&B-Countdown überhaupt?

Weil's für mich eine ausgezeichnete Gelegenheit ist, ein bisschen Werbung für die schwarze Musikkultur zu machen. Es gibt so viele Sendungen über Rock'n'Roll und Rockabilly, aber ich kenne zumindest im deutschprachigen Radioumfeld keine, die speziell den schwarzen Sound von damals zum Thema macht.

Aber vielleicht liegt's auch einfach nur daran, dass die musikalischen Einflüsse der amerikanischen Besatzungszone eben andere waren, als die der britischen Zone und die deutsche Schallplattenwelt davon damals sogut wie nichts wissen wollte. Wenn man beispielsweise nach England schaut: dort gehört die schwarze Musikkultur seit den 50s und 60s zum musikalischen Alltag.

Deshalb ist mir mit dieser Sendereihe daran gelegen, dieser Musik zu mehr Aufmerksamkeit zu verhelfen.

Warum gleich 365 Sendungen in diesem täglichen Format?

Weil's mir ein Anliegen ist, die volle musikalische Bandbreite dieser Musikströmungen zu beleuchten. Es ist mir klar, dass nicht jeder jede Sendung hören kann/will, aber Musikgeschichte braucht einfach Sendeplatz, damit sich jeder das rauspicken kann, was er besonders gerne hört.

Warum gleich 2 Std. - Eine würde doch auch reichen?

Nein, weil man mit einer Stunde fast kein Thema vernünftig abhandeln kann. Weder eine Top40- oder Top50-Hitparadenausgabe, noch irgendein Label Special.

Das braucht einfach mehr Zeit.

Warum so viele bekannte Hits, die hat doch schon jeder?

Weil Hit und History zusammengehören. History bedeutet Hits!

Musikgeschichte schreiben nicht die super-raren Singles mit einer Kleinauflage von 500 Stück, auch wenn man sich das gerne heutzutage wünschen möchte. Zeitgeist nachzuspüren heißt auch: aufzuzeigen, dass da auch mal eine Ballade in den Top10 Millionenumsätze gemacht hat.

Tatsächlich kennt auch nicht jeder schon alle Hits. Ganz im Gegenteil: viele engen ihren Musikblickwinkel auf wenige Augenblicke auf der Zeitleiste ein, und glauben dann vielleicht, das wäre alles was man wissen sollte.

Ich bin da anderer Meinung.

Aber letztlich soll das jeder für sich so gestalten wie er möchte, Hauptsache, er hat Spaß mit dem, was er macht. Ich glaube, das ist nicht nur beim Thema Radio mit das Wichtigste.

Das ist so viel, ich kann das gar nicht alles hören

Stimmt vollkommen! Ich hab ja auch Jahre gebraucht, um die Sendungen fertigzustellen. Aber das Konzept ist, wie bei einem guten Spielfilm: "Nächstes Jahr kannst Du die verpasste Sendung dann nachholen!".

Ich weiss, dieses Konzept ist etwas abgefahren, aber Radio wird häufig als kurzlebiges Wegwerfprodukt gesehen und auch dazu gemacht, aber was bleibt, sind gut gemachte Themensendungen. Die kann man gerne mal wieder hören. In deisem Fall eben im nächsten Jahr am gleichen Tag.

Das ist mir viel zu viel Inhalt (manche sagen Gelaber)

Musikgeschichte ist viel zu spannend, ums einfach nur wortlos rieseln zu lassen. Wer Hintergrundinformation zur Musik nicht interessant findet, der ist mit einem 24-Std-wortlos-Dudelfunk (mein Feindbild-Radio) bestimmt besser bedient.

Dauert Dir das nicht viel zu lang bis 365 Sendungen fertig sind?

Doch ja, aber das ist eben die Kehrseite der musikgeschichtlichen Medaille.

Wenn man vorher sagt, dass es mit weniger Zeit nicht vernünftig machbar ist, dann muss man sich eben die Zeit nehmen, bis so eine Jahresleiste fertig ist. Ein bisschen ärgerlich ist es aber schon, wenn da einige Radiosender sofort damit loslegen möchten, ich sie aber leider noch vertrösten muss. Aber vielleicht finden wir ja auch eine Zwischenlösung, wie mit dem Bayoogie-Club.

Mal sehen!

Was passiert, wenn der R&B-Countdown fertig ist?

Dann habe ich noch so viele weitere Radioideen, die ich am liebsten gleich morgen schon anfangen möchte.