• Radio-Sendereihen
  • Radio-Philosophie
  • Radio-Kultur
  • Radio hören

Unsere derzeitigen Sendereihen und -themen

Axel Lintner Unsere Radiosendereihen
Axel im Studio
  • R&B-Countdown - mein Projekt für R&B- und Soul-Begeisterte mit 365 Sendungen. Tag für Tag nehmen wir uns 2 Std. Zeit für ein aktuelles Musikthema aus der schwarzen Musikkultur der 40ger, 50ger und 60ger Jahre.
  • Das Beatles Tagebuch - 12-Teile zu je 2 Std.: "Als die Beatles nach Amerika kamen".
    Dazu als Ergänzung unser Ergänzungs-12-Teiler zu je 3 Std.: Meet the Beat
    Dazu als Ergänzung unser Ergänzungs-12-Teiler zu je 2 Std.: Beat goes R&B
    Dazu als Ergänzung die Early Days der Rolling Stones
  • Originalversionen von Berühmten Hits - auf den Spuren der wirklichen Originalversionen.
    16-teilige Serie zu je 3 Std.: Musikgeschichte pur für alle Oldiefans zum Wundern und Stöbern.
  • Fifties Record Hop Jubiläum - 7 teilige Jubiläums-Sendereihe zu zu je 4 Std. zum 40. Jahrestag der wohl ältesten regelmäßigen Themendiskothek der Welt, dem Fifties-Record Hop.
    Dazu als Ergänzung unser Fortsetzungsprojekt Fifites Record Hop Tanzkultur
  • ...mal sehen was sonst noch kommt. In jedem Fall nichts zum nebenbei Hören.
HitHistory Die etwas anderen Radiosendereihen - Infotainment für Musikbegeisterte

 

Eine Radiosendung ist wie ein guter Spielfilm

Bei einem Spielfilm käme auch niemand auf die Idee eine Wiederholung als uninteressant zu empfinden.
Genauso wenig erwartet man zwischendurch aktuelle Wetter- oder Verkehrsmeldungen.
Werbeunterbrechungen sind ausnahmslos für den Sender interessant und nicht für den Zuhörer.
Warum sollte daher Radio immer auf einem Daily-Soap-Niveau rieseln?
Der Spielfilm wird auch nicht live gespielt und geht dann in der Kurzlebigkeit der Spontanproduktion unter.

HitHistory setzt auf Musikthemen bei denen das Zuhören im Vordergrund steht, mit vielen Geschichten und Geschichtchen rund um die musikalischen Themen von Tin-Pan-Alley bis Woodstock.

Es gibt so viele interessante Musikmomente und so viele Musikfreunde, die nicht bereits alles wissen, alles gehört haben oder alles schon mal irgendwo gelesen haben, und deshalb die Hits für uninteressant erklären.
Ganz im Gegenteil, es muss doch einen Grund haben warum sich ein Song zum Hit entwickelt. In den allermeisten Fällen weil er perfekt in die Zeit und zum damaligen Publikumsgeschmack passt oder einfach nur, weil's einfach ein toller interessanter Song ist.

Uns geht es nicht nur um die Insider, die ohnehin vieles besser wissen, sondern um jeden Musikfan, der sich gerne mit Musik beschäftigen möchte und auch mal für 2h abtauchen mag, für ein Stück Musikgeschichte von damals.

Auch unsere Hitparaden-Sendungen sind dabei alles andere als Top40-Format. Im Gegenteil:
Dieses "Radiofeindbild" hält inzwischen schon mehrere Generationen vom aktiven Zuhören ab.

Wenn es also nicht primär um Werbeeinnahmen, Quoten und Kommerz geht, darf Radio auch gerne wieder zum Zuhören animieren und Musik in eine Geschichte packen - und vielleicht erinnert man sich dann und wann an eine dieser Musikgeschichten - und genau damit konnten wir die Musik ein Stück mehr am Leben erhalten. Prima!

Musik ist zu spannend, um's einfach nur plätschern zu lassen

Für all unsere Sendungen gibt es derzeit keine Zeitbeschränkung auf eine exakte Stundenlänge, daher nutzen wir diese paradisischen Zustände auch gerne dann und wann mal aus, und überziehen gelegentlich um einige Minuten.

Derzeit will ich auch eigentlich keine Livesendungen anbieten, das habe ich bereits mehr als 10 Jahre lang gemacht und damit eigentlich nie das erreicht, was mir bei dem Thema Radio wichtig ist.

Auch wenn vorproduzierte Sendungen viel Sendespontanität rausnehmen, möchten wir hier bei HitHistory eben keine "kurzlebige Daily-Soup-Radiokultur" leben, sondern Radio eher als "spannende Spielfilmkultur" begreifen:
Dazu will man sich Zeit nehmen und zuhören.

Wer's also lieber nebenbei plätschern lassen möchte, ist bei uns falsch, denn diese Musik ist einfach viel zu spannend, um's nur nebenbei zu hören.

Wer unsere Sendungen auch offline über USB-Stick hört, sollte sich daher auch unbedingt mit seinem Hörequipment darauf einstellen, dass der MP3-Player den Wiederaufsetzpunkt behält, denn 2h Radio am Stück muss man vielleicht schon mal unterbrechen können.

Sende- und Zuhörmöglichkeiten

Alle HitHistory-Sendungen laufen regelmäßig bei www.Memory-Lane-Radio.de.

Leider gibt es dort aus Kostengründen (noch) keine Podcast/Downloadmöglichkeit, d.h. es besteht dort ausschließlich die Möglichkeit unsere Sendungen per Livestream zu empfangen. Schade, aber die Downloadgebühren der Gema sind für ein kleines Privatradio ohne große Sponsoren nicht zu finanzieren. Es war schon schwierig genug der Gema begreiflich zu machen, dass es sich hierbei nicht um Radio-on-Demand handelt.

Zusätzlich können unsere Sendungen aber auch beim Bayoogie-Club, für dessen Mitglieder zu jeder Zeit angeklickt werden.